Was ich von Animes gelernt habe…

Vor einiger Zeit habe ich auf dem Blog Pusteblume von Jacqui einen Beitrag gelesen, warum Sailor Moon ihre Kindheit geprägt hat.
Daran angelehnt möchte ich euch erzählen, was ich alles aus Animes gelernt habe.

Früher gab es für meine Geschwister und mich nach der Schule (fast) nur eins: Anime-Serien auf RTL2*! Sobald wir zuhause angekommen sind, setzten wir uns vor den Fernseher und sahen uns eine nach der anderen an.
Internet war uns zu der Zeit zwar schon ein Begriff, aber mit der schlechten Verbindung überließen wir es da noch unseren Eltern, sich damit rumzuärgern. Damals hatten wir noch keine Online-Streams zum Nachholen unserer Folgen, also mussten wir sie direkt live ansehen oder unsere Mutter anflehen, diese auf Video-Kassette aufzunehmen.

Doch soviel zum Gefasel über meine Kindheit… Vergleicht man nämlich die Serien von früher mit denen von heute, muss ich sagen, dass ich damals viel mehr daraus mitgenommen habe:


Pokemon und Digimon

pexels-photo-1049622.jpeg

Photo by mentatdgt on Pexels.com

Von Ash, Tai und Co. lernte ich einiges über Freundschaft und wie viel diese bedeuten kann. Man sollte nicht immer alles im Alleingang ausprobieren. Es ist auch wichtig, sich auf andere verlassen zu können.
Außerdem brachte mir Pokemon (vor allem auch durch die Game-Boy-Spiele*) bei, welche Farben verschiedene Edelsteine haben: Rubinrot, Saphirblau…


Inuyasha

Von Kagome und Inuyasha lernte ich ebenfalls viel über Liebe und Freundschaft. Außerdem brachten sie mir viel darüber bei, dass es nicht immer nur Schwarz und Weiß, Gut und Böse gibt. Auch die Bösewichte haben ihre Gründe.


Sailor Moon

sailor-3793684_960_720.jpg

Von Bunny lernte ich unglaublich viel über Freundschaft und Liebe. Und ganz nebenbei konnte ich mir die Planeten im Sonnensystem besser merken.


Jeanne die Kamikaze Diebin

Von Jeanne habe ich damals nicht nur von der mutigen Jeanne d’Arc oder auch Johanna von Orléans erfahren, sondern sie brachte mir mit ihrem Spruch Stark, Bereit, Unbesiegbar, Schön, Entschlossen und Mutig bei, dass es egal ist, wer man ist, sondern dass es immer darum geht, dass man an sich selbst glaubt.


Detective Conan

detective-3890796_960_720

Von Conan lernte ich viel über das Spurenlesen und darüber, dass man auch kleine Kinder nicht unterschätzen sollte.


Beim nochmaligen Ansehen einiger der Animes fällt mir natürlich auf, welche Anspielungen, die nur für Erwachsene verständlich sind, in diesen Serien auftauchen, denn Animes sind, obwohl sie gezeichnet sind, nicht unbedingt für Kinder geeignet. Trotzdem glaube ich, dass ich viel daraus gelernt habe.

Wie sieht es bei euch aus? Kennt ihr auch solche Serien, die ihr geliebt und die eure Kindheit geprägt haben?

Eure

bild1

*[Unbezahlte Werbung | Markennennung]

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s